Wenn Rockabilly auf deutsche Realität trifft

http://musikreviews.de/interviews/08-02-2016/RUMBLE-ON-THE-BEACH/

Torald Kot interviewt Rumbe On The Beach – Februar 2016

 

RUMBLE ON THE BEACH sind ein musikalisches Phänomen. Die Bremer Band war für Deutschland das, was die STRAY CATS für die Welt waren – eine geile Band zwischen Elvis und Punk, die sich live ihre Sporen verdiente, weil sie auf der Bühne ein Feuer entzündeten, das im Publikum zum Flächenbrand führte, bei dem jedes Körperteil in Bewegung geriet. 1985 gegründet, 1986 bereits auf Platz 6 der deutschen Indie-Charts und kurze Zeit später in der größten Musik-Zeitschrift feucht-fröhlich pubertierender Teenie-Träume, der BRAVO. Dann Tourneen durch Europa, Kanada und die USA, bis 1994 ihr Karriere endete. Doch plötzlich sind die Jungs wieder zurück. Vorerst mit einer Zusammenstellung ihrer wichtigsten Studio- und Live-Titel, zusammengefasst auf einer CD samt dazugehörigem 54seitigen Büchlein, in dem man die Geschichte von Rumble On The Beach nachlesen kann.

Aber schaut vorerst am besten selber: